Die Suonen

Die Suone "Wyssa" in Mund.

Die Suone "Bisse-Vieux" in Nendaz.

Suonen – für historisch Bewanderte

Im Wallis finden sich Routen, die (erlauben Sie das Wortspiel) eigentliche Leckerbisse unter den Wanderungen darstellen: Strecken entlang der Suonen, viele Jahrhunderte alte Wasserleiten, die im Mittel-und Unterwallis eben auch Bisse genannt werden. Die Suonen fassen das Wasser der Gletscher und führen es in die regenarmen Täler. Auf dem Höhepunkt ihrer Blütezeit Ende des 19. Jahrhunderts versorgte dieses über 1800 km lange Bauwerk das Wallis mit dem begehrten Wasser und ermöglichte dadurch eine üppige Landwirtschaft. Dieses historische Erbe wird heute von vielen Gemeinden aufwendig gepflegt, wo notwendig restauriert und wieder mit Wasser geflutet. In dieser Karte haben wir für Sie eine Auswahl von Wanderungen entlang der Suonen zusammengestellt: von der eher kurzen Strecke bis zur ausgedehnten Tagestour, übrigens die meisten ohne viel Gefälle und damit nicht besonders anstrengend. Zu verdanken ist dies den Erbauern, die darauf achteten, dass die Suone ab ihrer Fassung bis dort, wo das Wasser gebraucht wird, möglichst wenig Gefälle hat. Allerdings sind einige Suonen nicht immer ganz ohne körperliche Anstrengung zu erreichen. Auf den Wegen dorthin kann man schon mal ins Schwitzen kommen. Doch der Einsatz lohnt sich, und er bringt Sie mitten in schönster Natur der Geschichte des Wallis näher.